Da geht's Tier gut

Süßwasser-Garnelen

 

Zwerggarnelen bleiben recht klein, weshalb man sie schon in Nanoaquarien ab 12 Litern halten kann. Diese Mikroaquarien finden Sie bei ZOO & Co. in Bonn mit der richtigen Beleuchtung. Allerdings sollte berücksichtigt werden, dass kleine Becken mehr Pflegeaufwand bedürfen als größere Aquarien. Optimal sind auch die 30-60 Liter Komplett-Sets von Tetra ab 59,90 Euro (inkl. Abdeckung, Beleuchtung, Filter).

Haltung

Die Haltung von Garnelen ist sehr einfach, da die Tiere sehr pflegeleicht sind und keine hohen Ansprüche an ihre Umgebung haben. Damit die Tiere nicht in den Filter gesaugt werden, sollte dieser mit eine Nylonstrumpf oder Vorfilter gesichert werden.

Garnelen mögen eine dichte Bepflanzung. Als Bepflanzung für kleine Becken eignen sich anspruchslosere Sorten wie Javafarn, Javamoos und Nixkraut. Mooskugeln sind nicht  nur dekorativ, sondern eine wichtige Nahrungsquelle. Man kann beobachten, wie sie den ganzen Tag nach Nahrung durchkämmt werden. Auch Moorkienholz wird von den Garnelen gerne als Nahrungsquelle aufgesucht. Es sieht dazu auch noch sehr dekorativ aus. Um die Pflanzen mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen, hilft eine Schicht Dünger. Achten Sie auf eine ausreichende Beleuchtung, damit die Pflanzen gesund bleiben.

Welchen Bodengrund sie benutzen, ist eigentlich egal, nur die Qualität sollte stimmen. Besonders gut zur Geltung kommen die Tiere auf dunklem, feinkörnigem Bodengrund. Zusammen mit den hellgrünen Pflanzen ein unheimlich toller Effekt.

Bei einer Wassertemperatur von etwa 22-24°C fühlen sich Garnelen besonders wohl.

Damit die Wasserwerte stimmen, sollten sie regelmäßig einen Teilwasserwechsel vornehmen und das Wasser testen. Kostenlose Wassertests können Sie auch in unseren Geschäftsräumen erstellen lassen. Achten Sie bei den Tests besonders auf Nitrit- und Nitratwerte.

Eine ausreichende Umwälzung des Wassers ist vor allem bei den Fächergarnelen sehr wichtig, da sie die Nahrung über die Wasserströmung aufnehmen und kleinste Teilchen herausfiltern.

Garnelen sind sehr gesellige Tiere, weshalb sie ab einer Gruppe von 7-10 Tieren gehalten werden sollten. Nicht erschrecken! Die Tiere häuten sich regelmäßig. Sie finden dann den alten Panzer im Becken, der oft mit einem toten Tier verwechselt wird.

Ernährung

Optimal für Garnelen ist kleinkörniges Granulatfutter. Auch Futtertabletten bieten sich an, wobei man aber Granulatfutter besser dosieren kann. Achten Sie auf ein qualitativ hochwertiges Futter, da minderwertiges Futter die Wasserqualität enorm senkt.

Farbenprächtige Arten können mit carotinhaltigem Futter gefüttert werden, damit die Farben verstärkt werden. Frisches Gemüse sollte auf dem Speiseplan nicht fehlen, z.B. Schlangengurken und Zucchini. Bitte nur ungespritze Produkte verwenden, da die Tiere sonst schnell an den Pestiziden sterben.

 



Auch gefrorene Mückenlarven sollten regelmäßig auf dem Speiseplan der Wirbellosen stehen. Bei einer nährstoffhaltigen, ausgewogenen Ernährung, haben die Tiere auch weniger Probleme bei Ihrer Häutung.

Garnelen sind Algenfresser. Sie bevorzugen allerdings junge Algen. Bei einem starken Filter können Sie ab und an eiige gefilterte Algen wieder in das Becken zurückführen. Aber bitte in Maßen!

Gesundheit

Die robusten, pflegeleichten Garnelen reagieren sehr stark auf Schwermetallverbindungen. Achten Sie darauf, dass die Klammern an den Pflanzen immer komplett entfernt werden. Verwenden Sie keine Kupferleitungen.

Wenn Sie die Garnelen zusammen mit Fischen halten, sollten sie bei einer Behandlung mit Medikamenten die befallenen Fische vorher aus dem Becken entfernen und in eine Quarantänebecken behandeln, da Garnelen die meisten Medikamente nicht vertragen.

Beim Neubesatz eines Aquariums, sollten die Garnelen sehr langsam an die neuen Wasserverhältnisse gewöhnt werden. Nutzen Sie dafür einen Einlaufeimer mit Schlauch und Tropfzwinge. Die gibt es zu einem geringen Preis auch in unseren Geschäftsräumen. Das Einsetzen der neuen Bewohner kann schonmal 2-3 Stunden dauern. Je schonender, desto besser.

Vergesellschaftung

Man sollte Zwerggarnelen nur mit ruhigen und kleineren Fischarten vergesellschaft, denn größere Fischarten sehen Garnelen als Futtertiere an und jagen sie. Fühlen sich die Garnelen bedrängt oder unwohl in der Gegenwart von Fischen, werden sie extrem scheu und ziehen sich in den Hintergrund zurück.

Verschiedene Garnelenarten können in der Regel vergesellschaftet werden. Sie sollten allerdings alle ungefähr die gleiche Größe haben. Es kann dann allerdings bei einigen Arten passieren, dass sich verschiedene Rassen kreuzen, was bei Züchtern unerwünscht ist.
 


Wenn Sie mehr über diese faszinierenden Tiere erfahren möchten, besuchen Sie uns einfach in unseren Geschäftsräumen in Würselen bei Aachen. Wir haben eine größere Anzahl an Wirbellose da und können Ihnen auch einige Schaubecken zeigen.

Fan bei Facebook werden

Newsletter

Über 20 Jahre Aquatop Würselen

Piranha-Fütterung

CO2 Abfüllung

Meerwasser